Freie Arbeit – einfach Kinder

 
 

Einfach Kind: (Augen)Blicke aus der ganzen Welt
In Kinderaugen zu schauen, das ist immer ein Blick in die unverstellte Natürlichkeit. Kinder denken, was sie wollen, und oft genug machen sie es auch. Kinder sind beneidenswert echt, sie respektieren nur die Gesetze von Kindern.
In mittlerweile xx Ländern habe ich als Fotografin in Kinderaugen geblickt. Habe sie sich als Gruppe formieren lassen und abgedrückt. Nichts gestellt, nichts gekünstelt. Oder doch: Eine oder einer bekommt einen Luftballon in die Hand. Die einen schauen gespannt und unerfahren, die anderen Smartphone-verwöhnt und schon ein bisschen mit Show-Einlage. Aber echt eben. Nicht vorgesagt.
Kinder sind schnell abgelenkt, genervt, haben keine Lust mehr, wenn sie beim Shooting lange und umständlich eingewiesen werden. Die Orte deshalb immer: nicht fotografisch anspruchsvoll, nicht inszeniert, ganz natürlich dort, wo die Kinder sich aufhalten.
Dieses Konzept hat sich gelohnt. Ich bin wirklich jedes Mal tief berührt, wenn ich beim Bearbeiten der Bilder zum ersten Mal diese intensiven Blicke in mich aufnehme. Nachdenklich sind sie, skeptisch, ausgelassen, fröhlich oder verlegen. Und nicht selten alles auf einem einzigen Bild. So, wie sich die Kinder in dem Moment eben fühlen.
Die Serie soll mich ein Leben lang begleiten, soll immer multikultureller werden. Mein Wunsch: Irgendwann möchte ich aus jedem Land der Erde ein Foto von Kindern haben. Wer mich dabei finanziell unterstützen mag: Es gibt ein Exklusivitätskonzept für jede Sponsorin und jeden Sponsor, bitte sprechen Sie mich an!

 
Translate »